Social Media Redaktionsplanung

Redaktionsplanung

Bei einem Social Media Redaktionsplan (beziehungsweise der Redaktionsplanung) handelt es sich um irgendeine Art von Liste, in der Sie festhalten, wann Sie welche Dinge posten möchten. Ich rate Ihnen im Ersten Schritt zu einer Excel-Liste, in der Sie die nächsten zwei bis drei Monate auflisten. Notieren Sie sich wichtige Daten, entweder Firmenevents, wichtige Messen, möglicherweise auch komplett fachfremde Events wie Weltmeisterschaften, Eröffnung Olympische Spiele, und ähnliches. Schreiben Sie dann zu jedem der relevanten Daten eine Spalte mit einem Thema, einem oder mehrerer Links, sowie im Idealfall irgendein Foto oder Video, das Sie posten. Außerdem sollten Sie notieren, auf welchen Kanälen Sie das posten möchten, falls Sie hier differenzieren wollen. Machen Sie es hier nicht zu kompliziert, oft scheitert es nämlich genau daran. Sie werden recht schnell merken, was Sie noch für Infos benötigen, oder wie Sie den Plan für Ihre Zwecke anpassen müssen.

Mit der Zeit möchten Sie sicherlich das Posten von Nachrichten vereinfachen und verbessern, unter Umständen auch die Zeitplanung. Hierfür gibt es Werkzeuge, die Sie verwenden können.

Aufwand

Was ist aktuell Ihr Aufwand für die Pflege der Fünf wichtigsten Social Media Accounts (wenn Sie alle verwenden)?

1) Sie müssen sich auf 5 unterschiedlichen Webseiten anmelden.

2) Sie müssen auf 5 unterschiedlichen Webseiten Kommentare, Likes, etc. prüfen.

3) Sie müssen auf 5 unterschiedlichen Accounts, möglichst regelmäßig, Nachrichten posten.

4) Falls mehrere Personen damit arbeiten sollten, müssen Sie irgendwie unterschiedliche Benutzer handeln.

5) Sie müssen die Ergebnisse manuell analysieren und gegenüberstellen.

Und ja, bis hier hört sich das schon nach einer Menge Arbeit an, oder? Aber es wäre eben nicht IT, wenn man das nicht vereinfachen könnte. Ab hier kommen nun Werkzeuge (Tools) zum Einsatz, die sich genau auf diese Punkte spezialisiert haben: Social Media einfach und zentral zu bearbeiten. Diese gehen wir demnächst im Detail an, aber Sie können Sich schon mal “Hootsuite” und “Buffer” näher ansehen. 🙂

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere